project movie moreinfo lh_logo_w logo_w perspektiven_rot scroll search contact perspektiven camera pfeil LinkedIn Facebook Youtube Xing survey

Produkte

Bei Anruf Zement

Mit dem Frühling beginnt die Hochphase auf den Baustellen. Und damit auch für Baustoffe wie Zement und Bindemittel. Daher stehen die Telefone in den Holcim Auftragscentern selten still und die Mitarbeiter geben alles für pünktliche Lieferungen beim Kunden.

Per Telefon, Mail oder – ganz altmodisch– als Fax: Die Aufträge aus ganz Deutschland kommen in den Holcim Auftragscentern in Beckum oder Hamburg an. In der Hansestadt sitzen drei Mitarbeiter im Gebäude der Holcim Hauptverwaltung. Im nordrhein-westfälischen Beckum besetzen zwei Mitarbeiterinnen das Auftragscenter auf dem Gelände des Zementwerks Beckum-Kollenbach.

An ihrem Job schätzt sie unter anderem die zwischenmenschlichen Beziehungen.
Gabriela Yigit - An ihrem Job schätzt sie unter anderem die zwischenmenschlichen Beziehungen.

Hier sind Gabriela Yigit und Noemi Roces Garcia die Ansprechpartnerinnen für Kunden und Spediteure. Sie kümmern sich wie die Kollegen in Hamburg um das Auftragsmanagement und die Koordination der Aufträge, bearbeiten Stornierungen und kontaktieren die Kunden, wenn Unzulänglichkeiten auftreten. „Es kann vorkommen, dass ein Fahrer im Stau steckt oder einen platten Reifen hat. Manchmal stornieren Kunden ihre Bestellungen auch wieder, wenn der Baustellenbetrieb beispielsweise aufgrunddes Wetters stillsteht“, sagt Yigit.

Ihr Kollege Nico Kemfert in Hamburg ergänzt: „Wir müssen uns gut organisieren, um alles unter einen Hut zu bekommen.“ Dabei sind gut abgestimmte interne Prozesse essenziell – Absprachen mit dem Vertrieb beispielsweise, auf deren Basis die Aufträge erst bearbeitet werden können. Ebenso wichtig für die Mitarbeiter im Auftragscenter sind präzise Angaben der Kunden, die die Baustoffe bestellen. „Bei einer Autobahn-Baustelle kann nun mal nicht von Hausnummern gesprochen werden, aber die Fahrer müssen trotzdem genau wissen, in welchen Baufeldern der einzelnen Bauabschnitte der Zement zur Verfügung gestellt werden muss“, sagt Kemfert.

40 Prozent

des Geschäfts der Werksgruppe
Nord besteht aus dem Objektgeschäft. Damit sind
Baustellen wie die auf der
Autobahn 7 gemeint, die mit
Zementund Spezialbindemitteln
von Holcim versorgt werden.

„Es ist gut, dass wir Partner haben, auf die wir uns verlassen können“

Gabriela Yigit, Auftragscenter Beckum

Den Überblick behalten
Das Auftragsmanagement nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Das weiß auch Uwe Goppold, Leiter Kundencenter Zement bei Holcim Deutschland: „Im Sommer haben wir 350 bis 500 Aufträge am Tag. Da kann viel passieren – auf den Straßen, den Baustellen, bei den Kunden.“ Wenn das Telefon ununterbrochen klingelt, rät der erfahrene Logistiker seinen Mitarbeitern, die Ruhe zu bewahren und sich nicht von der Hektik anstecken zu lassen. Das gelingt Goppolds Mitarbeitern sehr gut – selbst wenn eine Bestellung für den nächsten Tag lange nach der Bestellfrist um 14 Uhr eingeht, ein Storno alles durcheinander bringt oder ein Fahrer sich verspätet. „Bei einer kurzfristigen Stornierung ist es unsere Aufgabe, eine Lösung dafür zu finden, wohin wir das Fahrzeug mit dem Zement umleiten können“, schildert Garcia den Ablauf. Im Sommer, wenn viel gebaut wird, sei dies kein Problem. Schwieriger wird es, wenn es draußen friert und die Baustellen stillstehen.

Holcim arbeitet mit verschiedenen Speditionen zusammen und setzt dabei auf Sicherheit und Pünktlichkeit.
Zuverlässige Logistik - Holcim arbeitet mit verschiedenen Speditionen zusammen und setzt dabei auf Sicherheit und Pünktlichkeit.

Breites Aufgabenfeld
Neben den Aufträgen der externen Kunden gibt es auch die Versorgungstransporte innerhalb der Werksgruppen. „Wir beliefern schließlich nicht nur die Kunden, sondern müssen auch unsere eigenen Werke mit Baustoffen versorgen, damit unsere Produkte überall zur Verfügung stehen“, erklärt Kemfert. Dazu gehören die Werke Beckum-Kollenbach, Bremen, Dortmund, Duisburg-Schwelgern, Höver, Lägerdorf, Rostock sowie ein Terminal in Ginsheim bei Mainz. Darüber hinaus werden auch regelmäßig zwei belgische Holcim Werke in Obourg und Antwerpen beliefert.

„Die Lieferungen, die dort für unsere niederländischen Kunden geladen werden, koordinieren wir aus Beckum“, sagt Yigit. Täglich verkehren mehrere Dutzend Züge, also Lkw, zwischen den Werken, um die einzelnen Standorte mit den Baustoffen zu versorgen, die genau dort nicht hergestellt werden.

Zu den Transporten aus den Werken kommt die Anlieferung von Rohmaterialien hinzu. „Für die Produktion von Zement brauchen wir hier in Beckum beispielsweise Hüttensandmehl, Anhydrit und Gips“, erklären die beiden Damen in Beckum. Auch diese Verkehrsströme müssen für beide Werksgruppen koordiniert werden. Viele Exporte für die Niederlande gelangen per Schiff zum Zielort. Der internationale Schiffsversand vom Duisburger Hafen und vom Zementwerk in Obourg wird aus Beckum gesteuert. „Unsere Aufgabe ist es, in Kooperation mit den Reedereien die Lade- und Löschtermine der Schiffe zu planen und unsere Kunden rechtzeitig zu beliefern“, so Yigit.

Per Schiff gelangen auch die Gesteinskörnungen aus dem Steinbruch im schottischen Glensanda nach Deutschland – beispielsweise nach Hamburg oder Wilhelmshaven. „Seit Neuestem übernehmen wir aus dem Hamburger Auftragscenter das dazugehörige Monitoring dieser Transporte“, sagt Goppold. Darüber hinaus fallen beispielsweise auch die Zement-Schiffstransporte von Brunsbüttel nach Frankreich und England in das Aufgabengebiet der Hamburger.

Kontakt

Zement und Bindemittel
Auftragscenter West
Tel.: (02521) 157-915

@ E-Mail schreiben

Zement und Bindemittel
Auftragscenter Nord
Tel.: (040) 3 60 02-235

@ E-Mail schreiben

Ein gutes Netzwerk

Für die reibungslose Logistik arbeitet Holcim mit verschiedenen Speditionen zusammen. Einen großen Teil der Fahrten übernehmen die eng verbundenen Unternehmen SiloNet Logistik und die Hannoversche Silo sowie die Gleimius Transporte. Insgesamt verfügen die Speditionen über mehr als 200 Fahrzeuge. Wenn die nicht ausreichen, kontaktieren die Kollegen in den Auftragscentern auch andere Spediteure, um die Kunden beliefern zu können. „Wenn viel los ist, aber nicht genug Fahrzeuge der Speditionen zur Verfügung stehen, ist es gut, dass wir gute Partner haben. Daher ist es für unseren Job auch wichtig, die zwischenmenschlichen Beziehungen zu pflegen“, so Yigit.

Unsere Standorte

Von Beton-, Zement- und Kieswerken bis zu allen Versandterminals – auf dieser Karte sind die Holcim Standorte samt Kontaktdaten zu finden.

Standorte
Sie bleibt auch in stressigen Situationen ruhig und kann sich stets auf ihre Kollegin verlassen.
Noemi Roces Garcia - Sie bleibt auch in stressigen Situationen ruhig und kann sich stets auf ihre Kollegin verlassen.

Die Kommunikation nach außen funktioniert nur, wenn auch die Kollegen in den Auftragscentern Hand in Hand arbeiten. „Wir verstehen uns sehr gut. Das ist auch wichtig, da wir uns viel austauschen müssen. Besonders wenn die Zeit drängt“, sagt Yigit. Mindestens genauso wichtig ist auch Durchsetzungsvermögen. „Als Frauen sind wir in der Baubranche in der Unterzahl. Wirtelefonieren und kommunizieren eigentlich nur mit Männern. Da darfst du kein Mäuschen sein“, weiß Yigit aus Erfahrung.

Auch bei Zeitdruck, Kommunikationsschwierigkeiten oder Komplikationen: Die Mitarbeiter in Holcims Auftragscentern – ob in Beckum oder Hamburg – verfolgen ein gemeinsames Ziel: Die Lieferung muss sicher und pünktlich zum Kunden gelangen.

Wie gefällt Ihnen der Artikel?

Ihre Meinung hilft uns, das Magazin weiter zu verbessern und auf Ihre Interessen einzugehen. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie noch ein paar abschließende Fragen beantworten.

In welchem Segment arbeiten sie?

Sind Sie Holcim Kunde?

Wollen Sie uns noch etwas mitteilen?

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

Menu