project movie moreinfo lh_logo_w logo_w perspektiven_rot scroll search lh_logo contact perspektiven camera pfeil Twitter LinkedIn Facebook Youtube Xing survey lh_logo_w

Infraleichtbeton

„Jedes Haus sollte eine Sichtbetonwand haben“

Michael Thalmair legt als Architekt großen Wert auf energieeffizientes, einfaches Bauen – etwa durch die Weiterentwicklung von Infraleichtbeton. Er lebt selbst in einem Haus aus dem Hochleistungsbaustoff und hat 2019 ein weiteres Infraleichtbeton­-Einfamilienhaus gebaut, eng begleitet vom Holcim Business Development.

Beton ist bei Großprojekten alltäglich – wie gehen Sie damit im Wohnbau um?

Michael Thalmair: Wenn es nach mir geht, bekommt jedes Haus eine Sichtbetonwand – und wenn sie noch so klein ist! Das ist wie eine Visitenkarte. Beton ist schön und wenn man diesen flexiblen Baustoff richtig kombiniert, erzielt man eine wunder­bare Wirkung.

Was schätzen Sie an Beton?

Michael Thalmair: Alles! An was wenige beim Bauen denken, was aber entscheidend ist, ist der Rückbau. Im Vergleich zu Wärmedämmverbundsystemen, die kaum sortenrein zu trennen sind und im Rückbau teuer werden, haben wir hier mit monolithischen Dämmbetonbauten unschlagbare Vorteile. Ein Aspekt, der bei der Diskussion um die Nachhaltigkeit von Baustoffen viel wichtiger sein sollte.

Zur Person

Michael Thalmair ist Architekt und arbeitet als geschäftsführender Gesellschafter in seinem Büro KPT Architekten in Freising.

Zur Webseite

„Monolithische Dämmbetonbauten bieten unschlagbare Vorteile im Hinblick auf den Rückbau von Gebäuden.“

Michael Thalmair, KPT Architekten

Spielt Nachhaltigkeit denn überhaupt eine Rolle für Bauherren?

Michael Thalmair: Die Bauherren wählen unser Büro, weil sie Häuser von uns gesehen haben und unsere Architektursprache schätzen. Noch ist die Nachhaltigkeit in den Köpfen nicht verankert. Das wird aber spätestens für die Fridays­-for­-Future-­Generation das zentrale Thema sein – auch beim Bau.

Die Sichtbetonwände aus Infraleichtbeton geben dem Haus einen besonderen Charakter.
Wunderbare Wirkung - Die Sichtbetonwände aus Infraleichtbeton geben dem Haus einen besonderen Charakter.

Der Infraleichtbeton Holcim ThermoPact ist relativ neu. Wie schätzen Sie dessen Marktchancen ein?

Michael Thalmair: Ich will Infraleichtbeton für Einfamilien­hausbauer noch interessanter machen. Das gelingt mit ThermoPact in mehrfacher Hinsicht. Baukonstruktiv ermöglicht dieser Beton eine einfache und schnelle Bauweise. Eine Wand wird vor Ort gegossen und es werden keine zusätzlichen Schichten oder Dämm­stoffe benötigt. Es sind also weniger Gewerke notwendig, was sich positiv auf die Effizienz und Qualität beim Bauen auswirkt.

Welche Vorteile hat es, wenn Beton wie Holcim ThermoPact direkt an der Baustelle produziert wird?

Michael Thalmair: Es ist ein sehr plausibles und logi­sches System. Mit dem Truck ist das Betonwerk vor Ort und die stationären Betonwerke müssen nicht noch ein Extra­-Zementsilo auf das neue Produkt umstellen. Die Mischung macht ja der Holcim Truck. Bei 80 Prozent der Bauvorhaben funktioniert das sicher bestens. Und ThermoPact hat dafür Top­Voraussetzungen.

MOBILER BETON

Film zum Infraleicht­beton ThermoPact von Holcim.

Wie sollte Sichtbeton idealer­weise aussehen?   

Michael Thalmair: Gerade die nicht ganz so glatten und makellosen Oberflächen haben Charme. Infraleichtbeton ist ja eigent­lich nach Definition kein ausgespro­chener Sichtbeton. Der hat auch mal Lunker und ist eher im Shabby Style. Das gefällt mir. Wenn auch einige das nicht so sehen. Und die eher poröse Oberfläche bietet schalltechnisch den Vorteil, dass es nicht so hallt.

Werden Sie auf Ihre Sichtbeton­wände angesprochen?

Michael Thalmair: Ja. Man hat eine Geschichte zu erzählen, das ist das Schöne daran. Es ist ja nicht nur Beton, es ist ein Dämmbeton. Das ist etwas Besonderes. Der Laie kann das optisch nicht unterscheiden. Dämm­beton hat eine ganz eigene Oberflä­chenstruktur. Er ist kein typisch deutsch genormter Sichtbeton, sondern wirkt eher grob und nicht ganz so perfekt. Dafür haben Björn Callsen mit seinen Holcim Kollegen und ich viel experi­mentiert und Probewände erstellt. Das ist eine weitere Geschichte. Für mich als Architekt ist das enge Zusammenspiel mit Holcim ein motivierendes Beispiel, wie sich gemeinsam verschiedene Ansprüche schnell auf einen Nenner bringen und wie gut sich Theorie und Praxis verbinden lassen.

Holcim ThermoPact

Der Baustoff ist ein statisch tragender Hochleistungsbeton, der alle Anforderungen an eine Wärmedämmung erfüllt. Mit dieser Innovation lassen sich monolithische Außenwände in Sichtbetonqualität herstellen, die die hohen Anforderungen an die Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllen. Der Infraleichtbeton liegt mit seiner Trockenbetonrohdichte von 570 m3/kg außerhalb der Betonnormen. Daher ist dafür derzeit in Deutschland eine Zustimmung im Einzelfall (ZiE) oder eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung notwendig.

Holcim produziert Holcim ThermoPact direkt auf der Baustelle mit einem mobilen Betonwerk. Durch diese mobile Einheit sind die Produkte deutschlandweit verfügbar. Als weltweit erstes mobiles Betonwerk erhielt der Holcim Truck im Frühjahr 2020 ein CSC-Zertifikat in Gold.

Mehr Infos

    Wie gefällt Ihnen der Artikel?

    Ihre Meinung hilft uns, das Magazin weiter zu verbessern und auf Ihre Interessen einzugehen. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie noch ein paar abschließende Fragen beantworten.

    In welchem Segment arbeiten sie?

    Sind Sie Holcim Kunde?

    Wollen Sie uns noch etwas mitteilen?

    Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

    Menu