project movie moreinfo lh_logo_w logo_w perspektiven_rot scroll search contact perspektiven camera pfeil Twitter LinkedIn Facebook Youtube Xing survey

Fachkongress

Forum Innovation: Lösungen für die Zukunft

Die 65. BetonTage 2021 treiben die Innovationen im Bauen mit Beton voran. Sie bleiben – auch im digitalen Format – der Fachkongress mit der breitesten Ausrichtung über alle Sparten des Bauens mit Beton. Dabei bilden sie, noch stärker als je zuvor, die gesamte Wertschöpfungskette und alle ihre Schnittstellen beim Bauen mit Betonbauteilen ab. Holcim ist mit verschiedenen Lösungen ganz vorne mit dabei.

Beim Forum Innovation am Mittwoch zeigten sich die vielen Potenziale der Betonbauteile von morgen. Ein Material spielt dabei eine ganz große Rolle: Carbon. Über die Planung, Herstellung und Fertigteilmontage des ersten Fertigteilgebäudes aus Carbonbeton referierten Dipl.-Ing. Michael Frenzel und Professor Dr.-Ing.  Manfred Curbach von der Technischen Universität Dresden.

Erstes Fertigteilgebäude aus Carbonbeton
„Wir können viel mehr als eckig und kantig arbeiten“ – das zeigt Michael Frenzel bei der Vorstellung der „Cube Box“. Das erste Fertigteilgebäude aus Carbonbeton entsteht im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Großprojektes „C3 – Carbon Concrete Composite“ auf dem Campus der TU Dresden. Dieser Experimentalbau mit Leuchtturmcharakter besteht aus einem in sich geschlossenen, von außen schwarz gehaltenen Beton(halb)fertigteilkomplex, „BOX“ genannt, aus zwei in sich verdrehten Dach- Wand-Flächen, den „TWIST-Elementen“, und raumabschließenden Stahl-Glasfassaden. Die als eigenständiges Gebäude im Gebäude konzipierte, zweigeschossige BOX weist eine Grundfläche von ca. 4,9 × 10,7 m2 und eine Höhe von 6,8 m auf. Sie besteht aus 23 Halbfertigteilaußen- und zwei Innenwänden, neun Deckenelementen und zwei Treppen.

Die CUBE BOX

Bauen neu denken
Mit „Bauen neu denken“ hat Michael Frenzel seinen Vortrag überschrieben. Diese Überschrift lässt sich auch für die neue Kooperation von Holcim mit der Schweizer CPC AG verwenden. Ziel der Zusammenarbeit ist es, ab Herbst 2021 in den Betonfertigteilwerken des Holcim Tochterunternehmens Vetra in Essen im größeren Maßstab leistungsfähige dünne Betonplatten (CPC-Platten, “Carbon Prestressed Concrete”) mit einem hochfesten Beton für den deutschen, niederländischen und skandinavischen Markt zu produzieren.

Filigran und belastbar

Ob Fuß- oder Radwegebrücken, Treppen oder Bodenplatten – mit CPC-Platten können zahlreiche Bauprodukte realisiert werden.

Mehr Infos

Nachhaltig: Wasserwelt Rulantica

Europapark baut nachhaltig Welten, die unsere Freizeit prägen
„Die meisten Freizeit- und Spaßbäder haben oft südlichen Länder als Vorbild – wir haben uns für die nordische Themenwelt als Grundlage für unsere Indoor-Wasserwelt „Rulantica“ entschieden und daraus die Story gebaut. Story-Telling ist ganz wichtig für uns. Es steht eine Geschichte hinter dem Gesamten, so dass der Gast im Europapark in eine neue Welt eintaucht.“ Diese Welt ist aus Beton gebaut – 80 000 Kubikmeter Beton laden zum Baden ein. Dipl.-Ing Thomas Renner-Boh, Technischer Direktor Infrastrukturmanagement des Europa-Parks in Rust hat Holcim bereits während der Bauphase für „perspektiven“ Einblick gegeben. 80.000 Kubikmeter Beton laden in Rust zum Baden ein – und sind auf den ersten Blick kaum sichtbar.

Rund um die Wasserwelt

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den Bau der Wasserwelt „Rulantica“ im Europapark Rust.

Mehr Infos

    Wie gefällt Ihnen der Artikel?

    Ihre Meinung hilft uns, das Magazin weiter zu verbessern und auf Ihre Interessen einzugehen. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie noch ein paar abschließende Fragen beantworten.

    In welchem Segment arbeiten sie?

    Sind Sie Holcim Kunde?

    Wollen Sie uns noch etwas mitteilen?

    Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben.

    Menu